ALLGEMEIN- UND VISZERALCHIRURGIE / Proktologische Chirurgie

Was ist eine Analfistel?

Analfistel
Alles Wissenswerte zur Analfistel

Eine Analfistel ist ein im Analkanal aufgetretener Gang, der meist durch entzündliche Prozesse im Analbereich entsteht, und der vom Enddarm entweder zur Haut in der Umgebung der Analöffnung oder zu anderen Organen, wie z.B. der Scheide führt.

Neben Stuhlverlust über diesen kleinen Kanal können ebenfalls Eiteransammlungen, sogenannte Abszesse, entstehen, was in den meisten Fällen sofort mit einer Notfalloperation behandelt werden muss. Auch chronisch entzündliche Darmerkrankungen, wie z.B. der Morbus Crohn, führen häufig zu Fisteln.

Was sind die typischen Symptome einer Analfistel?

Bei Abszessbildung sind Schmerzen und Allgemeinsymptome wie Fieber und Unwohlsein typisch. Die Fisteln selbst als Folgezustand der Entzündung verursachen relativ geringe Beschwerden und fallen am ehesten durch fortwährende Sekretionen am After auf.

Wie wird eine Analfistel diagnostiziert?

Häufig führt erst eine Notfalloperation bei einem Abszess zur Diagnose einer Analfistel. In anderen Fällen wird die Ausprägung eines Fistelleidens durch die klinische Untersuchung eines Arztes, meist durch eine spezielle Ultraschalluntersuchung des Analkanals nachgewiesen. Fisteln sind gelegentlich nur bei einer Untersuchung in Narkose aufzufinden. Komplexe Fistelverläufe (z.B. bei Morbus Crohn) können durch eine MRT des Beckenbodens dargestellt werden.

Wie wird eine Analfistel behandelt?

Fisteln müssen nahezu ausnahmslos operativ entfernt werden. Bei einfachen, oberflächlich verlaufenden Fisteln bringt in aller Regel das Ausschneiden des Fistelkanals im Rahmen eines kleinen operativen Eingriffes den gewünschten Erfolg. Dieser Vorgang wird auch als Fistulektomie bezeichnet. Da die Fisteln auch durch größere Anteile des Schließmuskels verlaufen können, ist manches Mal eine radikale Entfernung problematisch.

Fisteln mit Bezug zum Schließmuskelsystem oder rektovaginale Fisteln mit einer Öffnung im Bereich der Scheide, können in unserer Klinik mit Lappenplastiken im Analkanal oder durch den Verschluss mit modernen Biomaterialien versorgt werden.

Bei Bedarf stehen wir Ihnen jeder Zeit gern zu einem persönlichen Beratungsgespräch zur Verfügung und nehmen uns die Zeit, um eine maßgeschneiderte Lösung für Sie zu finden und Ihnen jegliche Sorgen bezüglich des bevorstehenden Eingriffs zu nehmen.

ALLGEMEIN- UND VISZERALCHIRURGIE

Prof. Dr. med. Sven Jonas - 310KLINIK
Prof. Dr. med. Sven Jonas
Direktor der chirurgischen Klinik

Sekretariat:
Tel.: 0911 580 68 – 0
Fax: 0911 580 68 – 50

Mail: info@310klinik.com